Der etwas andere Psycho-Podcast

© Johannes Krahforst

 

 

 

 

 

 

 

 

Egal ob es sich um Comedy, Politik oder Medizin dreht, Podcasts werden zum Begleiter von vielen neugierigen Hörer:innen dieser Zeit. Genau diesen Nerv trifft Pyscho&Doc mit ihrem Psychologie-Medizin-Podcast, der nicht nur durch Humor sondern auch durch die wissenschaftlichen Fakten bei den Hörer:innen gut ankommt. Felix Berndt, Arzt, Ernährungsexperte und Podcaster, erzählt uns wie er und Ricarda Suska die Idee zu dem Podcast hatten und welche spannenden Formate sich hinter dem medizinischen Podcast verstecken.

Ricarda und Felix, erzählt doch mal, wo liegt der thematische Fokus eures Podcasts, wie kam es zu Psycho&Doc und wie happy seid ihr mit den Themen und dem Feedback beziehungsweise auch mit der Reichweite?
Wir sind nicht nur gute Freunde seit Schulzeiten, sondern mittlerweile auch Psychologin und Arzt und lieben und leben unsere Fachbereiche. Für uns ist dabei völlig klar, dass diese beiden zusammengehören, doch leider gibt es noch viel zu wenig Schnittstellen, die beides verbinden. Hier möchten wir einen Beitrag stiften: Psychologie und Medizin ein stückweit näher zu bringen und das nicht auf irgendeiner hochgestochenen Fachebene, sondern ganz nah am alltäglichen Geschehen. Wir möchten mit unserer Begeisterung auch Menschen erreichen, die sich bisher noch nicht so viel mit Medizin und Psychologie beschäftigt haben.

Außerdem sind wir selbst Podcast-Fans. Es gibt wahnsinnig viele gute. Doch wir konnten damals keinen Medizin- oder Psychologie-Podcast finden, den wir selbst immer gerne hören wollten. Die meisten waren uns zu trocken, zu ernst, zu sehr „Ratgeber-Style“ oder zu wenig wissenschafts- und faktenbasiert. Also haben wir ein neues Konzept entwickelt: „Feel-Good-Talk“ gepaart mit wissenschaftlichen Fakten, Studien, Theorien, kleinen Inspirationen für den Alltag und ein wenig Humor – der Podcast, den man nebenbei beim Abwaschen hört, schmunzelt und trotzdem noch eine Menge lernt.

Wir reden schon immer gern und viel und das vor allem über Medizin und Psychologie. Felix teilt sein medizinisches Know-how und seine Vision von einem proaktiven Gesundheitssystem außerdem über verschiedene Social Media Kanäle (doc.felix auf Instagram, TikTok und Co.).

Da war schnell klar – wir machen genau den Podcast, den wir selber gerne hören möchten: wissenschaftlich, aktuell, locker, authentisch und lustig.

Anscheinend haben wir damit auch den Geschmack von vielen anderen Podcast-Hörerinnen und Hörern getroffen. Wir sind mittlerweile auf Streamingplattformen wie Spoitify und iTunes in den Top 100 – Top 200 aller Podcasts anzutreffen und in der Kategorie Medizin regelmäßig unter den Top 3. Das hätten wir nie für möglich gehalten und sind über das positive Feedback sehr happy und immer wieder total überrascht und unglaublich dankbar.

Felix, du hast nicht nur ein eigenes Kochbuch rausgebracht, sondern beziehst in dem Podcast immer wieder das Thema Ernährung mit ein. Inwiefern ist das Thema Ernährung eine Herzensangelegenheit für dich und wieso?
Meine Herzensangelegenheit ist die Gesundheit. Meine Vision ist es möglichst viele Menschen zu einem gesunden Lifestyle zu inspirieren und somit ein proaktives Gesundheitssystem zu schaffen. Also ein Gesundheitssystem, das dabei hilft gesund zu bleiben und nicht darauf wartet, dass wir krank werden und dann erst aktiv wird. Einer der größten Säulen unserer Gesundheit ist für mich unsere Ernährung. Wenn wir uns gesund ernähren, sinkt die Wahrscheinlichkeit schwer krank zu werden und wenn wir krank sind, kann gesunde Ernährung unheimlich helfen, schneller wieder gesund zu werden oder die Krankheit zu mildern.

Ich bin Mediziner und natürlich kein Koch, darum geht es mir vor allem um die Zutaten und wie diese im Körper wirken. Deshalb ist auch mein Kochbuch so aufgebaut, dass unter jedem Rezept medizinische Infos zu den genutzten Zutaten stehen. Mir ist es also wichtig, das Warum hinter den Rezepten zu vermitteln und die Leser:innen durch das Verständnis, die leicht zu kochenden Rezepte und nicht zuletzt die schönen Bilder im Buch dazu zu motivieren sich selbst gesünder zu ernähren.

Gab es Themen oder Interviewpartner, die ihr besprochen habt und euch besonders im Gedächtnis geblieben sind?
Wir haben bisher noch keine Interviewpartner:innen in unserem Podcast zu Gast gehabt. Ein neues Format, was wir aber vor Kurzem ausprobiert haben war zum Thema Essstörungen. Hier konnten uns unser Hörer:innen (wir nennen sie liebevoll Psychos) ihre Geschichten und Erfahrungen zu diesem Thema schicken, aus denen wir Passagen vorgelesen haben. Wir haben dabei eine Wahnsinns-Rückmeldung bekommen. Viele konnten sich oder betroffene Angehörige in den Geschichten wiedererkennen und viele Infos und Anregungen mitnehmen.

Ansonsten sind unsere Themen super vielfältig. Meistens sind es Themen, die so ziemlich jeder in seinem Alltag erlebt: Wie erreiche ich meine Ziele? Was brauche ich für ein glückliches und gesundes Leben? Warum wirken Placebos? Warum komme ich im Winter schlechter aus dem Bett?
Dabei nehmen wir auch immer wieder aktuelle Themen mit rein wie zum Beispiel, warum Menschen im Lockdown Klopapier horten oder wie abstruse Verschwörungstheorien entstehen.
Eines unserer Lieblingsformate sind auch die Filmanalysen wie beispielsweise zum Film Joker, König der Löwen oder Frozen. Fiktive Charaktere aus Disney und Co. eignen sich hervorragend, um psychische Störungen oder Phänomene zu analysieren, natürlich alles mit einem Augenzwinkern.


Podcast Psycho&Doc

© Johannes Krahforst

Ricarda Suska, 29 Jahre alt, machte 2018 ihren Master-Abschluss im Fach Psychologie und arbeitet seit dem als Psychologin in einer schulpsychologischen Beratungsstelle, gibt Workshops und berät Schulen, Familien und Schüler:innen. Mitte 2019 gründete sie zusammen mit ihrem ehemaligen Schulfreund und Mediziner Felix Berndt den Podcast Psycho und Doc.  

 

Podcast Psycho&Doc

© Johannes Krahforst

Felix M. Berndt, Arzt: Auf Instagram nutzt er seine Reichweite, um sich für ein proaktives Gesundheitssystem einzusetzen, bei dem der Erhalt der Gesundheit an erster Stelle steht. Kritisch und ehrlich setzt er sich mit Themen rund um physische und psychische Gesundheit sowie mit philosophischen Fragen unseres Gesundheitssystems auseinander. In seinem Podcast Psycho und Doc beleuchtet er zusammen mit einer Kollegin auf humoristische Weise Themen aus Psychologie und Medizin. In seinem ersten E-Book zeigt er 15 Rezepte und wie einfache Lebensmittel den Körper gesund und fit halten. 


Podcast-Fan und auf der Suche nach medizinischer Unterhaltung? Hier gibt es mehr zum Thema digitale Kommunikation.
Mehr zur Digitalisierung in der Medizin gibt es hier.

Share.